Karbushevka

Unsere Heimat 


  

Vergangenheit. Gegenwart. Zukunft.

F√ľr ein menschliches Wesen sind diese drei Begriffe untrennbar. Was ist der Mensch in der Gegenwart ohne Erinnerungen an die Vergangenheit? Hat er ohne sie √ľberhaupt eine vern√ľnftige Zukunft?
Bei Ersch√∂pfung und Niedergeschlagenheit suchen wir oft Zuflucht in der Vergangenheit. Hier erholen wir uns seelisch und sch√∂pfen geistige Kr√§fte, um weiter f√ľr die Zukunft zu k√§mpfen. Wer w√ľrde sich nicht freuen bei Anl√§ssen wie Jubil√§umsfest, Trauer und √§hnlichem die Hand der Schul- oder Jugendkameraden zu versp√ľren. Gespr√§che √ľber einen bekannten Personenkreis und das gemeinsam Erlebte, besonders wenn es die Heimat betrifft, lassen das Herz schneller schlagen und w√§rmen die Seele. Von unserem Ursprung k√∂nnen wir uns nicht trennen, im Gegenteil -mit den Jahren nimmt die Verbundenheit zu, und wir kehren h√§ufiger, ohne es zu wollen, in die sorgenlosen, gl√ľcklichen Kinder- und Jugendjahre zur√ľck.
Wenn du diese Gef√ľhle nachempfinden kannst und dich mit der Geschichte unserer Vorfahren verbunden f√ľhlst, dann bist du auf dieser Seite richtig!


Ihr Webmaster
David Schneider


Willkommen auf unsere Webseite


In ein kleines Dorf, tief in den kasachischen Steppen gelegen, sind im Dezember 1941 etwa 100 deutschst√§mmige Familien eingetroffen. Ein Dutzend hier und dort stehende H√ľtten und Baracken aus Lehm bildeten das Dorf namens Karbushevka. Hier sollte in einer kurzen Zeit von flei√üigen und im Landbau erfahrenen Deutschen, wie es hie√ü, eine riesige Landwirtschaft entstehen, was auch wirklich geschah. Die Landwirtschaft wurde als Kolchos Woroschilowa bezeichnet, sp√§ter 1962 in Sowchos Karkaralinski unbenannt. Selbst das Dorf Karbushevka, mit geradlinigen Stra√üen die sich fast¬†¬†Zwei Kilometer streng von Osten nach Westen erstreckten, war in Umkreis von hunderten Kilometer einmalig.¬† ¬†¬†Die letzten Zehn Jahren in Kasachstan verbrachte ich viel Zeit auf Dienstreisen. Mit der Arbeit verbunden durfte ich Hunderte von Ortspl√§nen durchsehen, diese Ortschaften besichtigen und aus der Vogelperspektive anschauen. Nirgends konnte man ein Dorf in Sachen Architektur, Gr√ľnanlagen, Ordnung, Sauberkeit mit Karbushevka vergleichen. In den letzten Jahren kam auch der Wohlstand. Die Bev√∂lkerung ist von Zweihundertf√ľnfzig auf √ľber Tausendf√ľnfhundert gestiegen, dabei zogen etwa F√ľnfhundert weg. 2002, also 60 Jahre sp√§ter, z√§hlte das Dorf keinen Deutschen mehr- Auswanderung nach Deutschland.

 

Heute, verstreut in ganz Deutschland, leben etwa Zweitausend Leute die sich so oder anders mit Karbushevka verbunden f√ľhlen und ein St√ľck Herz in dem Dorf zur√ľckgelassen haben. Au√üerdem hat fast jeder dort oder in der Umgebung Bekannte, Freunde oder Verwandte.
Diese Webseite ist als Br√ľcke gedacht, die nicht nur Einwohner, die in Deutschland leben,¬†untereinander verbindet, sogar auch mit der alten Heimat, soweit es m√∂glich ist. Neuigkeiten, Anzeigen, Fotos, Geschichte von unseren Vorfahren, Memoiren, eigene Geschichte, kulturelle Beitr√§ge - das ist die gew√ľnschte Palette auf unserer Webseite. Selbstverst√§ndlich l√§sst sich dies nur dann optimal gestalten, wenn m√∂glichst viele mitmachen. Deswegen w√ľrden wir uns f√ľr jedes Material, jede Nachricht das uns zugesandt wird, freuen. Lassen sie uns ihre W√ľnsche und Fragen wissen, ihre Vorschl√§ge und Mitarbeit sind willkommen.


Diese Seite steht seit 23.03.2005 f√ľr alle,¬†die sich mit Karbushevka identifizieren,¬†zur Verf√ľgung.


Karbushevka von oben

Kontakt:

E-Mail: heimat@karbushevka.de

Telefon: 09141-81253